Es wird kalt. Tschüß. PARKS bleiben.

Guten Tag und Hallo. So schön, dass ihr uns alle vorletztes Wochenende auf dem Alten Recyclinghof besucht habt! Es war einiges los, an diesem sonnigen Wochenende. Am Freitag, den 11. September luden wir gemeinsam mit der Umweltbehörde und dem Bezirksamt Hamburg Mitte die Presse zu einem Rundgang ein. Umweltsenator Jens Kerstan stellte gemeinsam mit Klaus Hoppe, Abteilungsleiter für Landschaftsplanung und Stadtgrün und Eva Henze, Abteilungsleiterin Stadtgrün vom Bezirk Hamburg-Mitte das Projekt PARKS aus der großmaßstäblichen Sicht im Kontext des Alster-Bille-Elbe Grünzugs vor, während Véronique Faucheur und Marc Pouzol von atelier le balto gemeinsam mit Dorothee Halbrock vom PARKS-Team die bauliche und prozesshafte Entwicklung aus dem Bestand auf dem Alten Recyclinghof und in der Nachbarschaft erläuterten, die ins langfristige Verfahren einfließen soll. Nach dem Pressetermin gab es für die hungrigen Journalist*innen und weitere Besucher*innen Leckeres aus der Nachbarschaft von Caval Cantine.

1 / 1

Es wird kalt. Tschüß. PARKS bleiben.

Berichtet wurde auch schon darüber. Hier geht es zu den Veröffentlichungen in der MOPO, im Hamburg Journal und bei Hamburg 1.

Das Wochenende wurde auch gleich dafür genutzt, eine Treppe zum Weg am Wasser zu bauen, dem Efeu eine neue Frisur zu verpassen und eine Drainage unterhalb des Gemüsebeets zu graben. Gemeinsam mit Helfer*innen schaufelten, schnitten, buddelten, sägten und schliffen wir zwischen den vielen neuen Besucher*innen, die den Ausblick und die Sonne genossen. PARKS sind vielfach nutzbar.

Gegenüber am Hochwasserbassin feierte derweil das Atelierhaus Bullerdeich seine 20-jährige Zwischennutzung mit offenen Türen, Konzerten und Kuchen. Und auch das Uhrenhaus und der Südpol luden ein zu Pizza und Musik, die Caval Cantine eröffnete mit Canapées und Blue Lips und PARKS von der Süderstraße bis zur Spitze des Recyclinghofs zeigten, wie besonders die Verbindung von Kultur und Grün in Hammerbrook sein kann.

Dazwischen nahmen Interessierte am Volumen × volume Spaziergang durch den Grünzug teil und entdeckten diesen durch aufmerksames Wahrnehmen. Entschleunigung, in und auf sich hören, spüren. Da sein.

Es war ein richtig schönes Wochenende – wir haben es genossen und ihr hoffentlich auch.

Adieu.

Dies war ein außergewöhnlicher Sommer für PARKS und wahrscheinlich für alle. Dass gemeinschaftlich gut nutzbare Freiräume eine große Bedeutung haben, hat sich während der Covid-19-Pandemie besonders deutlich gezeigt und die Raumentwicklung von PARKS und die damit verbundene Vernetzung im Quartier 2020 stark geprägt. Erschöpft aber glücklich geht es nun für uns in die Winterpause, das heißt, wir schließen die Fläche am Alten Recyclinghof zum 1. Oktober. Eine kleine Ausnahme gibt es dennoch: Unser Gärtner*innentreffen findet am 1.10. um 17.30 statt. Wer also nochmal buddeln und ernten möchte, kommt gerne vorbei bzw. schreibt uns eine Mail an info@alsterbilleelbeparks.de

Werdet zu PARKS-Expert*innen

In diesem Jahr ist alles neu. Geplante Veranstaltungen konnten wir nicht umsetzen, haben stattdessen neue Formate entwickelt und freuen uns sehr darüber, wie gut sie angenommen werden. Unsere Audiotouren (https://parksaudiotouren.bandcamp.com/)wachsen weiter. Neu dazugekommen ist ein Rundgang über den Alten Recyclinghof und ein ortsunabhängiger Wahrnehmungsspaziergang. Wenn wir also nicht da sind, könnt ihr euch jederzeit das Audiomaterial auf euer Mobiltelefon laden und durch den restlichen Grünzug spazieren. Ob Infos zu Wildkräutern oder die Geschichte der Orte – es gibt richtig viel zu erfahren. PARKS sind hörbar.

Einmal Runterladen und weiter geht’s

Unseren Reflexionsbericht gibt es nicht nur als Printprodukt – ihr könnt ihn euch auch in unserer Mediathek runterladen.

Wer von euch dennoch verständlicherweise den ausgedruckten und wirklich schönen Reflexionsbericht haben möchte, kommt am besten noch diese Woche bei uns vorbei (PARKHaus am Bullederich 6) oder schreibt uns an info@alsterbilleelbeparks.de. Noch haben wir genug.

Mit dem Reflexionsbericht ist das Projekt natürlich noch nicht beendet. Das Projekt PARKS verfolgt auch weiterhin das Ziel, eine tragbare Vision für öffentliche Grünräume zu entwickeln, die sowohl lokal spezifisch als auch auf andere Kontexte übertragbar sind. Im Initiierungsjahr wurde gemeinsam mit der erweiterten Nachbarschaft, lokalen Vereinen und Vertreter*innen der Stadt mit einem Programm aus Planungswerkstätten, baulichen Interventionen, Spaziergängen, Kulturveranstaltungen und gärtnerischen Tätigkeiten umgesetzt. Nach dem Abriss der Gebäude am Ufer zur Bille entwickelten sich auf den entstandenen Leerflächen in diesem Jahr ein Pionierfeld mit einer bunten lokalen Pflanzenvielfalt, ein Weg am Wasser, ein Gemeinschaftsgarten, eine Insektenwiese sowie zwei große Holzflöße auf Kiesgrund. Darüber hinaus nutzten immer mehr Menschen den Platz auf unterschiedliche Art und Weise, wie etwa für Thaiboxen, Tischtennis und weitere Spiele, Spazierengehen, kleine Kulturveranstaltungen, Gärtnern oder um sich auszutauschen oder aufs Wasser zu schauen.

Im nächsten Schritt möchten wir dieses Jahr am 7. November mit allen Beteiligten und Interessierten reflektieren.

Tschüß, adieu, au revoir, hoşça kal, doviđenja, guckt euch PARKS an und wir sehen uns spätestens im Frühjahr 2021.